Gelungene erste Video-Generalversammlung

Aktive Beteiligung und reger Austausch sind auch über Internet möglich. Und halt doch nicht dasselbe. Screenshot Roland Gröbli

An der ersten Video-Generalversammlung der VCU Zürich vom 2. April 2020 nahmen 16 Mitglieder und ein Gast teil. Während 75 Minuten tauschten wir uns aus, sprachen über die aktuelle Situation und blickten nach vorne. Alle GV-Traktanden und Abstimmungen konnten reibungslos abgewickelt werden und alle Geschäfte wurden einstimmig angenommen.

Neue Zeiten – neue Regeln. Als Präsident der VCU Zürich darf ich feststellen, dass wir als VCU Zürich den Crash-Kurs in Sachen Videokonferenz bravourös gemeistert haben. Vor allem dank der Hilfe von Vizepräsident Levente Dobszay funktionierten die Videokonferenz mit MS Teams und die Live-Abstimmungen mit DirectPoll, eine Schweizer Entwicklung notabene, ausgezeichnet. Als Gast nahm Lukas Vischer, der neue Präsident der VCU Schweiz, teil. Danke Lukas für Dein Interesse und Deine aktive Teilnahme an unserer GV.

Rückblick und Vorfreude

im Jahresbericht blickten wir auf das Jahr 2019 zurück. An den elf Veranstaltungen, darunter sechs TimeOuts mit Referentinnen und Referenten, nahmen 167 Personen (Vorjahr: 143) teil, wobei die Veranstaltungen mit einem Referat in der Regel um die 20 Anwesende zählten. Ich brachte die Hoffnung zum Ausdruck, dass es uns gelingt, die durchschnittliche Beteiligung an Anlässen mit externen Referent*innen auf 20-25 Personen zu steigern. Die Themen der Referate im letzten Jahr zeigten eine klare Tendenz zu Impulsen in Richtung Wertorientierung und Solidarität. Das sind Themen, die uns auch in diesem Jahr und aus gutem Grund beschäftigen. Auch die Jahresrechnung, von Kassier Manuel Bächi erstellt und präsentiert, wurde herzlich verdankt und einstimmig genehmigt.

Im Jahresprogramm 2020 habe ich vor allem auf zwei Anlässe besonders hingewiesen. Am 24. September ist ein Besuch im Flughafen Zürich geplant und am 2./3. Oktober führen wir das erste 24-Stunden-TimeOut durch. Die Organisation für diese neue Initiative hat Vorstandsmitglied Myriam Mathys übernommen und wir führen sie gemeinsam mit dem Pilgerzentrum St. Jakob durch. Dieses Pilgerzentrum wird von Pfarrer Michael Schaar geleitet. Lieber Michael, wir freuen uns sehr auf diesen Anlass und hoffen auf rege Teilnahme. Die an der GV gezeigten Folien können hier heruntergeladen werden: m-generalversammlung-2020_04_02 v2

Gute Erfahrung, aber muss nicht immer sein

Die digitale Generalversammlung hatte etwa so pünktlich wie eine analoge GV begonnen – und alle blieben bis zum Schluss dabei. Vielen Dank für die Disziplin. Die GV hatten wir mit einer Umfrage unter allen 17 Teilnehmende gestartet und jede und jede berichtete, wie er/sie das Beste aus der aktuellen Situation macht. Da wir unter uns viele selbstständige Mitglieder zählen, die in irgendeiner Form Beratungsdienstleistungen anbieten, ist eine rasche Anpassung an die gewandelte Nachfrage und die gewandelte Form der Beratung eine auch existenzielle Notwendigkeit. Nebst einigen ‘Profis’ haben viele in den letzten Tagen erstmals Erfahrungen mit Videokonferenzen gesammelt. Jedenfalls klappte alles bestens, auch die Regeln für ein gutes Auskommen wurden selbstverständlich eingehalten. So war die GV trotz der äusseren Umstände, letztlich eine sehr positive Erfahrung.

Nichtdestotrotz freuen wir uns alle, wenn wir uns bald wieder nicht nur digital sondern auch analog, von Angesicht zu Angesicht, begegnen können. Allen ein herzliches Dankeschön für das aktive Mitwirken. Allen herzlichen Dank für die Teilnahme an der GV und – hoffentlich – bis bald an einem analogen oder digitalen Anlass. Bleibt positiv (in Geist und Haltung).

Roland Gröbli, Präsident VCU Zürich

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Löse folgende Aufgabe: * Zeitlimit überschritten. Bitte CAPTCHA neu laden.